04 Januar

New Year & Washington

Arrhoi!

Über den Jahreswechsel in New York hat man ja schon einiges gehört. Vor allem der Balldrop am Times Square kommt hier bestimmt einigen in den Kopf. Für viele das Highlight: ab 12 Uhr Mittags Schlange zustehen (ab 15 Uhr wird der Times Square abgesperrt) und zu warten bis es los geht. Ab diesem Zeitpunkt darf man zwar raus, aber nicht mehr zurück. Keine Toiletten, kein Alkohol, keine Sitzmöglichkeiten.

Obwohl diese mega Party nur ein paar Querstraßen von uns entfernt stattfand, hörte man nichts. Generell schien New York fast zu cool für Silvester. Man sah und hörte den Tag über nichts. Um 23 Uhr pilgerten wir Richtung Central Park. Die Straßen waren belebt. Fliegende Händler verkauften glitzernde, blinkende und leuchtende Silvester-Souvenirs. Allerdings war es nicht möglich (in New York zumindest) Raketen und Böller als Privatperson zu kaufen, sodass es nur öffentliche Feuerwerke gab. Dadurch ist die Amosphäre natürlich auch ganz anders als bei uns. Auffällig war auch die starke Polizeipräsenz und die vielen Helikopter. Es war aber nicht unangenehm, man fühlte sich sicher.

Pünktlich um Mitternacht startete das Feuerwerk. Hier können sich die Pyrotechniker von New York aus Deutschland aber noch einiges abgucken. So unauffällig der Zauber gekommen war, so schnell war er auch wieder vorbei🎆

Die Mülltonnen waren voll von nicht verkaufter Silvester-Ware der fliegenden Händler. Als hätten sie um Mitternacht alles einfach weggeworfen. Wir pilgerten mit den Menschen heimwärts. Dabei hielten wir noch einmal am Cupcake-Automaten von Sprinkles. Die beste Art das neue Jahr zu starten!😍🍰

An Neujahr war New York überraschend ruhig. Viele Geschäften hatten verkürzte Öffnungszeiten, wenn nicht sogar geschlossen. Ein entspannter Einstieg ins neue Jahr.

Seit gestern sind wir in Washington DC. Mit einem Mietwagen über New Jersey (kurzer Stop in einem 200 Geschäfte starken Outlet-Center) an Philadelphia vorbei weiter zur Hauptstadt der USA. Washington wirkt im Verhältnis zu New York fast wie eine ruhige Provinzstadt. Alles ist flach und beschaulich. Und plötzlich wird man sich dem unglaublichen Vielfalt an Sehenswürdigkeiten bzw Museen bewusst. Und alles ist umsonst😱😱😱😱

Auffällig sind die vielen Sicherheitschecks bei jedem Gebäude, aber alle Angestellten sind freundlich, anders als am Flughafen😉

Unsere erste Amtshandlung führte uns ins Capitol. Hier sitzt der amerikanische Kongress. Das Capitol Visitor Center ist relativ neu (2002) und gibt einen super Überblick über das amerikanische Rechtssystem. Leider durfte man der Ausstellung keine Fotos machen, aber freizeitwissenschaftlich war ich sehr angetan: Interaktive und mediale Stationen, Dioramen. Des Weiteren haben wir noch Führung gemacht, welche uns noch einen Einblick in den beeindruckenden Kuppelsaal gewährte.

Vorbei an der größten Bibliorhek der Welt (Library of Congress), dem Supreme Court und der Union Station ließen wir den Tag im beliebtesten Museum der Welt ausklingen: dem National Air & Space Museum. Hier sieht man, welche Anstrengungen der Mensch unternommen hat, um den Traum vom Fliegen wahr werden zu lassen. Erstaunlich viele echte Flugzeugen werden dort ausgestellt. Wie zum Bespiel dem original Flyer, mit dem die Gebrüder Wright den ersten motorisierten Flug unternommen haben, das erste Flugzeug, dass den Atlantik überquerte und natürlich alles zum Thema Mondlandung. Das Museum ist so umfangreich, dass man hier auch locker einen ganzen Tag und länger drin verbringen könnte🚁🛩🚀🛰

 

Mareike
leaf leaf leaf leaf
jolly
Anchor 64 Anker
Telescope 1244 Sichtungen
Divider
  • Pirat Feli 04.01.17 - 13:35

    Immer wieder schön auch euch mal auf den Fotos zu sehen 😉

  • Pirat Steljo 04.01.17 - 17:25

    Eindrucksvolle Fotos. Aber, mein Sohn, Du solltest mal über Kamm oder Bürste nachdenken. Der Mann im Hintergrund trägt eine Frisur nach Deines Vaters Fasson! So geht’s doch auch, oder? Spass beiseite, ich finde, Ihr habt eine Menge gemacht aus Euren Tagen da drüben. Nicht nur Urlaub, sondern Reisen. Das isses! Kommt heil wieder.

  • Pirat Sandra 05.01.17 - 21:53

    Boah, wer macht denn sowas? Von 15Uhr bis mind. 0Uhr auf dem Times Square rumstehen ohne Toilette und Sitzmöglichkeiten..?! Ich glaub, da habt ihr ne gute Entscheidung getroffen den Jahreswechsel im Central Park zu begehen. 😉 Happy New Year!

Arr, schreib was!

Flaschenpost

Flaschenpost

Melde dich für die Flaschenpost an und du erhältst eine Mail, sobald ein neuer Beitrag online ist!