28 Dezember

Midtown

Arrhoi!

Nach einer laaaaangen Anreise, die fast in Amsterdam mit der Passkontrolle von Alex geendet hätte, sind wir doch in New York angekommen. Weitere Nerven und Stunden unseres Lebens klaute die Border Control am JFK: 1,5 Stunden (!!!!!!)  bis man endlich dran war. Es war der Wahnsinn😱

Unser über airbnb gebuchtes Apartment liegt total zentral, sodass wir nach unserer Ankunft um ca 19 Uhr Ortszeit gegen den Jetleg ankämpfend, noch einmal um den Block zum Rockefeller Center Christmastree sind. Nach einem kurzen Spaziergang geradeaus und einmal links um die Ecke, war es nur noch voll. Kein Platz zum gehen, stehen, atmen oder sehen. Menschen überall. Aber wir kämpften uns vorran. Bis zur 20m hohen Tanne und wurden belohnt – inklusive Selfie 😍🎄📸

Nach einer guten ersten Nacht erkundeten wir Midtown. Unsere ersten Schritten führten uns zum Chrysler Building. Es soll nach wie vor der Wolkenkratzer-Favorit der New Yorker sein. Man darf zwar nicht aufs Dach fahren, aber ein Blick in die Lobby mit dem Mamorboden und den 18 Fahrstühlen, lohnt sich alle mal.

Von dort aus ein paar Schritte weiter ging es zur Grand Central Station, gefolgt von der New York Public Library. Ein kurzer Blick auf die Radio City Music Hall bis es Zeit für Manhattens Kunstmekka, das Museum of modern Art (MoMa) war. Das Museum gilt bei vielen als das beste der Welt, weil es einen guten Überblick über die Kunst des 20. Jhs. bietet. Für uns war es zwischendurch aber doch eher ein klarer Fall von „Ist das Kunst oder kann das weg?!“ Es war aber natürlich auch schon beeindruckend berühmte Bilder von Picasso, Van Gogh oder Matisse zu sehen und auch zu erkennen😄

Nach so viel Bildung mussten wir uns erstmal stärken. Und wo geht das besser als im Chelsea Market?! Rostige Rohre, Backstein und Restaurants mit tollen Köstlichkeiten. Fun fact am Rande: der Gourmetmarkt ist im historischen Gebäudeblock untergebracht, wo der Oreo Cookie erfunden wurde🍪🍪🍪

Die letzten Sonnenstrahlen des Tages genossen wir auf der High Line. Eine begrühnte, mit Liegestühlen ausgestattete ehemalige Hochbahntrasse. Die 3 km lange Promenade schlängelt sich an Wohnblocks und alten Fabriken vorbei. Man sieht den Hudson River und die Skyline Manhattens aus einer ungewöhnlichen Perspektive: Höhe zweiter Stock. Leider im Winter alles ein wenig karg, aber trotzdem schön😎☀️

Mareike
leaf leaf leaf leaf
jolly
Anchor 64 Anker
Telescope 1244 Sichtungen
Divider

Arr, schreib was!

Flaschenpost

Flaschenpost

Melde dich für die Flaschenpost an und du erhältst eine Mail, sobald ein neuer Beitrag online ist!